Am 4. April starten die Parkgespräche am Johann-Nepomuk-Berger-Platz

Parkgespräche Johann-Nepomuk-Berger-Platz

Mit den ersten warmen Frühlingstagen verlagern sich viele Aktivitäten nach draußen und so auch die Gespräche zur Neugestaltung des Johann-Nepomuk-Berger-Platzes. Nach der letzten GB*-Sprechstunde im Café Backeck geht es nun mit den Parkgesprächen in die nächste Runde. An 3 Terminen möchten wir gemeinsam mit allen NutzerInnen, denen die Parkgestaltung ein Anliegen ist, Themen und Ziele für den Platz definieren und Konfliktpunkte ausdiskutieren. Und zwar direkt am Johann-Nepomuk-Berger-Platz an den Tischen in der Wiesenfläche.

Parkgespräche
4. und 25. April, 4. Mai
jeweils 16 bis 18 Uhr

Was braucht der Platz?

Viele AnrainerInnen haben im März die GB*-Sprechstunden im Cafe Backeck besucht und mit den GB*-MitarbeiterInnen über die Zukunft des Parks gesprochen. So zum Beispiel auch Frau S., die sich Gedanken über den Taxistandplatz macht.

„Wenn der Taxistandplatz verlegt wird, hätte ich nichts dagegen. In der Nacht kann das schon mal etwas unangenehm für uns AnrainerInnen sein.

Der Platz wird aktuell wenig genutzt, etwas mehr Belebung würde mir gut gefallen.“

Florian und Martine von der GB* im Gespräch mit AnrainerIn Frau S.
Florian und Martine von der GB* im Gespräch mit AnrainerIn Frau S.

Mehrmals wurde die am Platz befindliche Uhr erwähnt. Dazu gab es die Idee einer Erweiterung durch Temperatur- oder Datumsanzeige. Josef, den wir in der Neulerchenfelder Straße getroffen haben, liegt die Uhr ganz besonders am Herzen:

Die große Uhr am JNB-Platz war für mich immer besonders wichtig, ich hoffe diese bleibt auch nach der Umgestaltung dort wo sie ist.
Ich habe 40 Jahre lang in der Ottakringer Brauerei gearbeitet
und nie eine Armbanduhr gebraucht!

Und wie soll die Oberfläche des Platzes gestaltet werden? Anrainerin Simone hat dazu folgenden Vorschlag:

„Eine schön gepflasterte Fläche, die ich betreten und nutzen kann, ist mir viel lieber als eine unzugängliche, erhöhte Wiese.
Ich wünsche mir für den JNB-Platz einen schönen, neuen Bodenbelag. Wenn ich in der Stadt bin, dann will ich auch einen urbanen Raum!“

Anrainerin Simone am Johann-Nepomuk-Berger-Platz
Anrainerin Simone am Johann-Nepomuk-Berger-Platz