Am Johann-Nepomuk-Berger-Platz wünsche ich mir…

Beteiligungsgespräch am Johann-Nepomuk-Berger-Platz
Was wünscht ihr euch für den Johann-Nepomuk-Berger Platz?

Das wollen wir von den BewohnerInnen wissen und haben auch schon zahlreiche Antworten bekommen. Wie zum Beispiel von Tamara und Marina, die wir am Platz getroffen haben.

„Wir wünschen uns ein paar Trainingsmöglichkeiten im Freien, zum Beispiel eine Klimmzugstange!
Irgendwas zum Auspowern, zum Dehnen. Stichwort Street-Workout!

Tamara und Marina JNB-Platz
Tamara und Marina am Johann-Nepomuk-Berger-Platz

Auch die beiden jungen Männer Mohammed und Ahmed würden sich über Fitnessgeräte am Platz freuen. Außerdem könnten sie sich einen Ballspielkäfig – ähnlich wie im nahe gelegenen Lorenz-Bayer-Park oder am Yppenplatz gut vorstellen.

Bäume sind wichtig!

Wenn auch in vielen Gesprächen zur Neugestaltung des Johann-Nepomuk-Berger-Platzes darüber geredet wird, was dem Platz fehlt, heißt das nicht, dass derzeit alles schlecht ist! Eine Stärke des Johann-Nepomuk-Berger-Platzes sind definitiv seine vielen Bäume – darüber ist man sich weitgehend einig.

Hier lässt es sich gut im Schatten sitzen
Hier lässt es sich gut im Schatten sitzen

Besonders wichtig ist der Baumbestand für das Mikroklima im Stadtteil. In den heißen Sommermonaten spenden die großen alten Linden, Robinien und Ahorne angenehme Kühle. So heizt sich der Platz weniger auf als seine Umgebung. Der Erhalt dieser Qualität ist vielen BewohnerInnen ein Anliegen.

Lindenbäume sind etwas ganz besonderes. Pflanzt man irgendwo einen Lindenbaum, kann man sich sicher sein, dass dieser Ort eine beruhigende und stark verbindende Qualität haben wird. Der künftige Johann-Nepomuk-Berger-Platz braucht auf jeden Fall solche Rückzugsorte, an denen man sich vom Stress kurz erholen kann. Stichwort: Entschleunigung.

Gebrüder Kment: "Lindenbäume verleihen dem Platz eine besondere Qualität"
Den Gebrüdern Kment liegen besonders die alten Linden am Herzen.